Artikelmanager

Monsanto + Co

0 Kommentare
1111

Monsanto und Co.

GM-Pflanzen haben sie wirklich Vorteile?

Die unabhängigen Forschungen und Prüfungsberichte auf Bauernhöfen seit 1999 bestätigen, dass GM-Pflanzen versagt haben. Es konnten nicht die angekündigte Erhöhung von Erträgen und den reduzierten Einsatz von Herbiziden und Pestiziden festgestellt werden.

In den USA beliefen sich die Kosten für landwirtschaftliche Unterstützungen auf ca. 12 Milliarden US$, durch Verkaufseinbußen und dem Rückruf von Produkten aufgrund Verunreinigungen.

In Indien wird von massiven Fehlschlägen von bis zu 100% bei Bt-Baumwolle berichtet. Biotech-Unternehmen haben seit dem Jahr 2000 einen rapiden Verfall erlitten.

In Canada ist ein ausgewilderter herbizid-toleranter Ölrap weit verbreitet. In den USA sind herbizid-tolerante Auswilderungen und Unkräuter aufgetaucht.

Die USA plagen glyphosattolerante Unkräuter GM-Baumwolle und Sojafelder.

Eines der giftigsten Herbizide (Atrazin) musste mit glufosinat-tolerantem GM-Mais benutzt werden. Es droht die Entstehung von Superunkräutern und Bt-resistente Schädlingen.

Weitflächige Kontamination ist unvermeidbar

Hochgradige Verunreinigungen sind inzwischen in Kanada gefunden worden. In einem Test von 33 Proben aus zertifizierten Saatgut-Lagern, waren 32 kontaminiert.

Neuste Forschungen zeigen, dass Pollen durch den Wind weiter getragen werden und/oder direkt uf den Boden fallen. Die Kontamination ist als unvermeidbar. Dadurch schließt sich eine Koexistenz von transgenen und konventionellen Pflanzen aus.

Bt-Proteine, eingebaut in 25% aller weltweiten transgenen Pflanzen, sind für eine Reihe von Nicht-Zielorganismen als schädlich befunden worden. Einige von ihnen sind auch potente Immunogene und Allergene. Ein Team von Wissenschaftlern hat vor der Freigabe von Bt-Pflanzen für die menschliche Nutzung gewarnt.

Das geht uns alle an

Nahrungspflanzen werden in wachsendem Maße für die Herstellung von Pharmazeutika und Medikamenten genutzt, einschließlich Zytokinen, die bekannt sind für ihre Wirkung, das Immunsystem zu unterdrücken, Übelkeit herbeizuführen und eine Vergiftung des zentralen Nervensystems zu bewirken.

Vom Interferon Alpha wird berichtet, Demenz, Vergiftung der Nerven und Nebenwirkungen auf das Gemüt und Gedanken zu haben; und virale Sequenzen wie das "Spitzen”-Protein-Gen des Schweine-Coronavirus stammen aus der gleichen Familie, wie der für die aktuelle Epidemie verantwortlich gemachte SARS-Virus.

Das Glyko-Protein-Gen gp120 des AIDS-Virus HIV-1, eingebracht in GM-Mais als ‘billiger, oral einzunehmender Impfstoff’, ist noch eine weitere biologische Zeitbombe, da dieses Gen mit dem Immunsystem in Konflikt geraten kann, und sich mit Viren und Bakterien rekombinieren kann, um neue und unvorhersehbare Pathogene zu erzeugen.

Es gibt bereits experimentellen Nachweis, dass transgene DNA von Pflanzen durch Bodenbakterien und im Darm von freiwilligen Versuchspersonen aufgenommen wurde. Markierungsgene für Antibiotikaresistenz können sich von transgenen Lebensmitteln auf pathogene Bakterien übertragen, was die Behandlung von Infektionen sehr schwierig macht.

Es ist bekannt, dass transgene DNA die Verdauung im Darm überlebt und in das Genom von Säugetierzellen eindringt, was die Möglichkeit des Auslösens von Krebs erhöht.

Download: Genmanipulation

Weitere Infos  unter:

http://netzfrauen.org/kategorie/natur-umwelt/monsanto/

5.0
zuletzt geändert: 13 November, 2015
.

Noch keine Kommentare...

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.